Pablo Cameselle

Der spanisch-argentinische Tenor Pablo Cameselle begann seine Gesangsausbildung in Argentinien. Als junger Künstler gewann in Buenos Aires bei den Festivales Musicales den ersten Preis, ein Stipendium für das Studium am Konservatorium der Stadt Wien. Nach seiner Ausbildung erhielt er bei weiteren Wettbewerben in Europa zahlreiche Auszeichnungen, u.a. beim „Hariclea Darclee“ Gesangswettbewerb in Braila und beim „Concorso Internazionale Ismaele Voltolini” in Mantova. Der Künstler studierte Gesang sowie Interpretation am Konservatiorium in Wien. Durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen perfektionierte er seine Gesangstechnik. Pablo Cameselle arbeitete an der Accademia Rossiniana ROF mit Maestro Alberto Zedda. Sein Bühnendebüt hatte der Tenor in seiner Heimatstadt Buenos Aires in Donizettis „Rita“ und Bachs „Matthäus Passion“ am Teatro Colón. Danach sang Pablo Cameselle u.a. die Rolle des Dorvil in „La Scala di Seta“ an der Oper Bremen. Der Tenor gastierte beim Isang-Yun-Festival in Südkorea sowie am Schlosstheater Schönbrunn in Wien.

Zu seinem Repertoire zählen u.a. Partien wie Lindoro in Rossinis “Die Italiener in Algier”, Graf Almaviva in Rossinis “Der Barbier von Sevilla”, Nemorino in Donizettis “Der Liebestrank”, Libenskof  in Rossinis “Die Reise nach Reims”, Don Ramiro in Rossinis “La Cenerentola”. Zur Zeit arbeitet Pablo Cameselle u.a. mit den Dirigenten wie Alberto Zedda, Marco Balderi, Pietro Rizzo, Marcello Rota, Jonathan Webb, Helmut Rilling, Guillermo Garcia Calvo, Miquel Ortega, Wilhelm Keitel und dem Startenor Peter Dvorsky zusammen.