Trombone Attraction

Das Posaunenquartett Trombone Attraction, Gewinner des internationalen Blechbläserwettbewerbes in Passau 2008, besteht aus vier jungen Musikern, die großen Spaß an der Musik haben und diesen auch zu vermitteln wissen. Sie überzeugen in ihren Konzerten nicht nur mit bläserischem und musikalischem Können, sondern auch mit ihrem juvenilen Charme und Spielwitz auf höchstem Niveau. Auftritte führten das Ensemble bereits nach Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland und Ungarn. Auch viele renommierte Festivals wie das Stresa Music Festival (Italien) standen schon auf dem Tourneeplan der jungen Österreicher. Regelmäßig spielen sie im Wiener Konzerthaus und im Wiener Musikverein.

Durch den Ideenreichtum der Künstler wird jedem noch so erfahrenen Konzertbesucher ein womöglich sehr unerwartetes Klangerlebnis offeriert. Das Posaunenquartett Trombone Attraction beweist in seinen Programmen, wie vielseitig und abwechslungsreich ein solches Ensemble sein kann. Alte Meister wie Palestrina oder Gabrieli interpretieren mit Barockposaunen, Werke für Streichquartette oder Orchester arrangiert für Posaunenquartett, Vertonte Literatur mit Sprechern (Max & Moritz), Standards aus der Welt des Jazz ebenso wie Zeitgenössische Auftragswerke. Neben den aktuellen Bühnenprogrammen (Der nächste Streich, All Inclusive) spielt Trombone Attraction auch Kirchenkonzerte, Solokonzerte mit Orchester, Kinderkonzerte und gibt Workshops.

Auch in ihrem erfolgreichen Programm „All Inclusive“ stellt Trombone Attraction die Freude an der Musik in den Mittelpunkt und begibt sich liebend gerne in die verschiedensten Landschaften der Musikgeschichte und Genres. Da erklingt mitunter eine virtuose Bach-Fuge, ein ergreifender Choral von Antonin Dvorak oder eine wunderbare Jazz-Ballade von George Gershwin. Vor zeitgenössischer Musik wird nicht zurückgeschreckt und freudig experimentiert. Wer dieses Ensemble kennt, weiß ganz genau, dass es die Herren lieben, ihr Publikum zu fordern und zu überraschen. Nicht alltäglich und gut – überzeugen Sie sich selbst. Facettenreiche Musik, Kreativität, Liebe zum Detail, ein klein wenig Selbstironie und Humor sind im Konzertprogramm mit inbegriffen.

Zum Repertoire von Trombone Attraction zählen unter anderem: R. Stieger „MV 200 Fanfare“, G. Rossini „Ouvertüre zu „Der Barbier von Sevilla“, G. Gershwin „Someone To Watch Over Me“, S. Wonder „Sir Duke“, D. Bourgeois Finale aus „Trombone Quartet“, A. Dvorak „Goin’ Home“, J. S. Bach „Fuge in d-Moll“, J. Pastorius „The Chicken“